Pädagogische Konzepte

Breites Angebot - individuelle Möglichkeiten

Das Saarpfalz-Gymnasium fördert alle Schüler durch Implementierung verschiedener Konzepte in unterschiedliche Klassenstufen.

Lernen lernen

Lernen lernen
Nachdem die Fünftklässler schon einige Wochen SPG-Luft geschnuppert haben, findet in der Woche vor den Herbstferien jedes Jahr unser Programm „Lernen lernen“ statt, welches den Schülern Strategien vermittelt, mit deren Hilfe sie sich sicherer in der neuen Lernsituation zurechtfinden können.

Unter der fachkundigen Leitung der Kollegen/innen M. Bergau, N. Blankenagel, A. Jacobs-Blügel, E. Rischmann, L. Stilgenbauer und C. Wack befassen sich die Schülerinnen und Schüler in zwei Blockveranstaltungen mit Themen, die beim Übergang von der Grundschule ans Gymnasium besonders wichtig sind: Wann und wie erledige ich Hausaufgaben? Wie teile ich mir meine Zeit sinnvoll ein? Wie sollte mein Arbeitsplatz ausgestattet sein? Und was ist bei der Vorbereitung auf Klassenarbeiten zu beachten?

Für viele Kinder ist es dabei immer beruhigend zu erfahren, dass es ganz normal ist, wenn nicht alles auf Anhieb rund läuft. In auflockernden Kooperationsspielen zwischendurch können die Fünftklässler außerdem erleben, wie wichtig gelungene Kommunikation und gegenseitige Unterstützung sind. Das Programm wird in den Folgejahren jeweils um für die Klassenstufe relevante Themen erweitert.

Mediation

Unsere Schülermediatoren
Mediation heißt Vermittlung und ermöglicht es den Streitenden mit Hilfe von Mediatoren – das sind ausgebildete Streitschlichter – selbst eine Lösung für ihren Konflikt zu finden.

In der Mediation geht es nicht um Schuldzuweisungen, man versucht eine Übereinkunft zu erreichen, die für beide Parteien lebbar ist. Mediationen haben nichts mit disziplinarischen Maßnahmen zu tun, im Gegenteil, es geht um einvernehmliche Lösungen, die Schulstrafen dann nicht mehr nötig machen. Mediatoren ergreifen keine Partei und haben Schweigepflicht, d.h. man kann Dinge zur Sprache bringen, die man nicht öffentlich erörtern möchte. Sehr häufig ist es möglich, durch eine Mediation schwelende Konflikte zu beenden und Mobbing zu verhindern.

An unserer Schule arbeiten derzeit zwei Lehrermediatoren Frau Jacobs-Blügel und Frau Lauber. Sie betreuen die Schülermediatoren und leiten in schwierigeren Konflikten die Mediation auch selbst. Alle zwei Jahre werden neue Mediatoren ausgebildet. Zu Beginn werden die neu ausgebildeten Mediatoren von erfahrenen Streitschlichtern begleitet, bevor sie dann selbstständig arbeiten. Alle stattgefundenen Mediationen werden supervidiert (d.h. nachbesprochen).

Abenteuer- und Kooperationsübungen

Team-Übung "Der Säuresee"
Seit 2011 deckt das Team Abenteuer und Kooperationsübungen einen Bereich der Erlebnispädagogik ab. Es leistet damit Lerngruppen Hilfestellung im Bereich der Gruppenfindung und sensibilisiert diese für gruppendynamische Prozesse.

Schüler sollen sich eigener Stärken entsprechend in Gruppen einbringen, eigene Schwächen reflektieren und lernen Unterstützung anzunehmen. Dabei dienen Abenteuer- und Kooperationsübungen als wichtiges Diagnose-Instrument.

Im Rahmen des Unterstufenkonzeptes unterstützt das Abenteuer- und Kooperationsteam die Durchführung des Kennenlernwochenendes in Klasse 5. Dazu werden Schülerpaten darauf vorbereitet, Übungen mit jüngeren Mitschülern durchzuführen.

Auch in der Klassenstufe 8 sind die Abenteuer- und Kooperationsübungen willkommene Hilfen für die Klassenlehrer. Die nach der Zweigwahl neu zusammengesetzten Klassen werden durch gezielte Übungen bei der Gruppenfindung unterstützt.

Unsere 9er-Klassen verbringen im Rahmen der Berufsorientierung jeweils im Klasseverband einen Vormittag ganz im Zeichen der Kooperation und des Abenteuers.

Schülerpaten

Unsere Schülerpaten
Aller Anfang ist schwer. Die neuen Fünfer treffen an der neuen Schule auf viel Unbekanntes: ein neues Schulhaus, viele verschiedene Fächer, die zum Teil in entsprechenden Fachräumen unterrichtet werden, viele neue Lehrer, das Busfahren,…

Was zunächst wie eine riesengroße Hürde aussieht, lässt sich mit Hilfe leicht meistern. Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer sind natürlich die ersten Ansprechpartner. Diese erhalten zudem tatkräftige Unterstützung von Patinnen und Paten, d.h. Schülerinnen und Schülern der Klassenstufe 10, die über ein außergewöhnliches soziales Engagement verfügen.

Jede Klasse wird von 4 Paten begleitet, die die Kinder in den ersten Wochen vom Klassensaal zu den Funktionsräumen begleiten.

In Ordinariatstunden helfen die Paten beim Lösen von Konflikten, sind auf dem Pausenhof Ansprechpartner bei kleinen und großen Sorgen, helfen den Kindern beim Busfahren und vieles mehr.

Sie begleiten die Klassen auch zu den Kennenlerntagen nach Tholey, wo sie nicht selten in der Lage sind, neben Spiel und Spaß mit den Kids, auch das eine oder andere Heimwehtränchen zu trocknen.

gdpr-image
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden.
Weitere Informationen