Sanitätsdienst

Auf uns ist Verlass

SSD_Edit
Der Schulsanitätsdienst (SSD) wurde im Jahre 2008 von Herrn Michael Wagner in Zusammenarbeit mit den Maltesern ins Leben gerufen und wird seither von ihm als AG geleitet (AG SSD). Alle zwei bis drei Jahre findet eine Ausbildungsrunde statt, in der interessierte SchülerInnen der Jahrgangsstufen 8 und 9 von den Maltesern zu Schulsanitätern ausgebildet werden. Die Ausbildung erstreckt sich über sechs Wochenenden, an denen die SchülerInnen zuerst in Grundlagen der Ersten Hilfe, anschließend darüber hinaus in weiteren sanitätsdienstlichen Maßnahmen ausgebildet werden. So lernen die angehenden Schulsanitäter neben Grundlagen wie der stabilen Seitenlage und der Herz-Lungen-Wiederbelebung auch den Umgang mit einem automatischen externen Defibrillator (AED), die Benutzung eines Beatmungsbeutels, Blutdruckmessen, Blutzuckermessen, das Anlegen einer Halswirbelsäulenschiene (Stifneck), den Umgang mit Schienungsmaterial bei Knochenbrüchen und noch vieles mehr. Am Ende legen die SSD-AnwärterInnen sowohl eine theoretische als auch eine praktische Prüfung ab, um zu zeigen, dass sie für die ihnen bevorstehenden Aufgaben im Schulalltag bestens gewappnet sind.
Um die Versorgung bei Notfällen im Schulalltag bestmöglich sicherzustellen, werden die ausgebildeten SSDlerInnen zu festen Teams à drei bis vier Personen zusammengruppiert. Jedes dieser Teams hat an einem Wochentag Dienst, d.h. dieses Team ist an diesem Wochentag für die Versorgung von Notfällen verantwortlich. Daher ist dieses Team in den drei großen Pausen im Sanitätsraum anwesend und kann dort bei Bedarf erreicht werden. Weiterhin ist jedes Mitglied des diensthabenden Teams mit einem Funkgerät ausgestattet, so dass die SSDlerInnen auch während der Unterrichtszeit über ein Funkgerät, welches im Lehrerzimmer deponiert ist, alarmiert werden können. Die Sicherstellung der Notfallversorgung ist aber nicht allein auf den Schulalltag beschränkt. Auch bei Sonderveranstaltungen wie dem Tag der offenen Tür, den Bundesjugendspielen, Theateraufführungen, Konzerten, dem Hoffest und vielen anderen mehr sind die SSDlerInnen zur Stelle und sorgen dafür, dass im Fall der Fälle eine kompetente Versorgung Verletzter oder hilfsbedürftiger Personen gewährleistet ist.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil der AG SSD sind die zweimal pro Schulhalbjahr stattfindenden Fortbildungssamstage, an denen die SSDlerInnen von ihnen festgelegte Theoriethemen wiederholen, sich Wissen zu neuen Theoriethemen aneignen und in praktischen Fallbeispielen gezielt das Vorgehen in Notfallsituationen üben. Somit ist sichergestellt, dass die SSDlerInnen nicht aus der Übung kommen und immer perfekt vorbereitet sind, wenn es darauf ankommt.

Interesse?


Wir freuen uns, dein Interesse geweckt zu haben und dich bald in der AG begrüßen zu dürfen. Wende dich bei Fragen an die betreuende Lehrkraft oder komm einfach vorbei!
gdpr-image
Diese Webseite nutzt Cookies. Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit unseren Datenschutzrichtlinien einverstanden.
Weitere Informationen